ZX-Nachbau HCX
Dokumentation, Schaltungen, Leiterbilder, Quelltexte:


Hinweis: Dateien mit der Länge 0 Bytes sind in Arbeit.
'HCX' - ZX-Klone der TH Magdeburg

An der Technischen Hochschule Magdeburg entstand etwa 1988 ein ZX-Spectrum-Klone: "HCX".
Wegen des Ersatzes der ULA durch andere Schaltkreise, ist er nicht 100%ig kompatibel, und es wurden Änderungen am Betriebssystem vorgenommen. Die Entwicklung fand wohl nicht nur an der TH statt, es gab wohl auch Beteiligte im SKET (Schwermaschinenbau-Kombinat "Ernst Thälmann") und im SKL (Schwermaschinenbau "Karl Liebknecht"): Martin K. und B.

Damals in der DDR;
"Wir sollten das entwickeln, was es für DM schon gab. Hatten auch viel mit der UNI zusammengearbeitet. Ich war dort im Computerclub ZX Spectrum und C64. Da gab's auch einen Herrn B., der dann wohl auch maßgeblich an der Entwicklung beteiligt war.
Die Leiterplatten für uns wurden in dem Gebäude an der B1 belichtet und geätzt. Jedoch die für den HCX kamen aus Wernigerode. Wir sollten nach Order von Oben dann 20 Stück bauen, haben aber 30 Leiterplatten in Wernigerode fertigen lassen, natürlich gegen Naturalien (1 fertigen HCX) für den Abteilungsleiter dort. Dann musste einer mit Bus und Bahn dahin und die Platten abholen. So wurden dann 20 fertig abgeliefert und der Rest wurde dann nach dem Mauerfall fertiggestellt. Erst ging es dann auf halbtags, dann musste Inventur gemacht werden und der FDGB Vorsitzende hat dann die verbleibenden Schaltkreise und Bauteile an Interessierte verkauft. Ein Einkaufsbeutel (DDR Neilon) 5,00 M. "

Ja, es waren wilde Zeiten...

Die Unterlagen wurden von Matthias Witte aufbereitet und zur Verfügung gestellt.

Außenansicht des Rechners Innenansicht
Außenansicht eines Rechners Innenansicht

Dokumentation Dateigröße Datum
Schaltbild 1 761,122 Bytes 20. 08. 2013
Schaltbild 2 518,400 Bytes 20. 02. 2014
Schaltbild 3 (Farbteil + HF) 0 Bytes 14. 09. 2014
Lageplan 319,961 Bytes 18. 02. 2014
Lageplan 2 (Farbteil + HF) 0 Bytes 14. 09. 2014
Pflichtenheft (sehr interessant) 28,493 Bytes 19. 02. 2014
Hardwarebeschreibung 27,607 Bytes 18. 02. 2014
Programmbeschreibung 23,980 Bytes 19. 02. 2014
Assemblerlistings (Beispiel) 27,554 Bytes 01. 01. 1980
Assemblerlistings (gesamt im ZIP-Archiv) 121,434 Bytes 19. 02. 2014
Firmware
EPROM 1 HCX 2,5MHz Teil 1 für 2764 8,193 Bytes 31. 01. 2014
EPROM 2 HCX 2,5MHz Teil 2 für 2764 8,193 Bytes 31. 01. 2014
EPROM 1 HCX 4,0MHz Teil 1 für 2764 8,193 Bytes 31. 01. 2014
EPROM 2 HCX 4,0MHz Teil 2 für 2764 8,193 Bytes 31. 01. 2014

Die Schaltungen als Scan einer Sepia-Pause sind schlecht zu erkennen und werden irgendwann einmal digitalisiert werden.

Letzte Bearbeitung: 26. 03. 2016
6,685 Bytes

zur Startseite