Heimcomputer Z9001, KC85/1, KC87 :
Megamodul-UZ - Firmwareanpassungen


Vorbemerkung
Die Firmwareversion V2011 für den allgemeinen Megamodul muß an die Gegebenheiten der Hardware dieses Moduls angepaßt werden.

Istzustand
Der 64K-SRAM-Modul, der Kombimodul und der Z9001-Modul erlauben unter anderem die Abschaltung der auf diesen Modulen enthaltenen ROM-Bank, um den Einsatz des allgemeinen Megamoduls mit seinem größeren Softwareumfang zu ermöglichen. Allerdings berücksichtigt die Firmware des allgemeinen Megamoduls diese Zusammenarbeit bedauerlicherweise nicht!
  1. Das Programm CLEAN fehlt, um den SRAM in den oben erwähnten Modulen separat löschen zu können.
  2. Die Nutzung der Rechneruhr (RTCIN, DATIN, DAT, RTC, RTCEX) funktioniert nicht mit der Uhr der oben erwähnten Module. Die Systemzeit wird demzufolge auch nicht übernommen.
  3. Der ZM30 wird in augenschädlichem 24-Zeilen-Modus betrieben und gehört für die Inbetriebnahmeprüfung in die Systembank 00.
  4. Die Programme DATUM, TAPEDIR, OTHELLO in Farbe und ANALYSE fehlen.
  5. Nach Aufruf der Programme GRAF.COM und GRAFP.COM passiert nichts.
  6. IDAS liegt in einer alten Version vor und gehört zusammen mit dem ZM in eine Bank, die nicht weggeschaltet werden darf, um die korrekte Zusammenarbeit beider Programme zu ermöglichen. Beide Programme laufen im ROM-Bereich ab C000H und belegen keinen zusätzlichen RAM.
  7. Unter CP/M funktioniert das Programm CLOCK.COM nicht mit dem CPM-48K und dem CP/M aus dem ROM!
  8. Der Treiber CRT82.COM ??? erzeugt einen Absturz. Der funktionierende Treiber CRT81 fehlt.
  9. Alle in MINICPM und CPM enthaltenen CP/M-Versionen (außer dem Original-CPMZ9) unterstützen nicht die möglichen 58K und den Hintergrund-RAM. Ein Betrieb ohne Diskettenlaufwerk beim Start ist mit diesen Versionen nicht möglich. Es gibt ein ROM-Laufwerk C: mit brauchbaren Programmen. Beim Start von Programmen wird oft "Verfügbarer Arbeitspeicher nicht ausreichend" oder Ähnliches ausgegeben. Die Einbindumg einer RAM-Disk ist aber möglich.
    Das im ROM-Floppy enthaltene Programm CPMZ9-48 startet zwar ein CP/M mit Zugriff auf das echte Laufwerk A:, aber das ROM-Laufwerk ist dann nicht mehr erreichbar. Man ist gezwungen, zuvor benötigte Dateien aus der ROM-Disk in die RAM-Disk zu übertragen. Die Unterstützung der 58K mit HG-RAM fehlt aber nach wie vor und verhindert das Laden größerer Programme:
    REDABAS, PLIST, ZDIR, RETTER, READCASS usw.
    Es gibt keinen Textprozessor in der ROM-Disk, der wegen des geringen Speichers ohnehin nicht laufen würde.
  10. DOSX wurde in DOSY umbenannt. Man kann damit die RAF2008 nutzen (Laufwerk P: ), muß aber einen FDC stecken, sonst friert der Rechner ein.
    Die in diesem Modul vorhandene RAM-Floppy (RAFKOMBI - Laufwerk M:) kann man nicht nutzen. Eine Auswahl findet nicht statt. Mit den Megamodulen kann man generell nur die RAF2008 nutzen, andere RAFs werden ausgesperrt.
Sollzustand (Stand 08/21)
  1. Das Programm CLEAN steht in der Bank 00 zur Verfügung.
  2. Das Uhrenprogramm wurde ausgetauscht und die Uhrzeit wird wieder beim Start ins System übernommen.
  3. Der ZM30 wurde gepatcht und arbeitet nun im 20-Zeilen-Modus.
  4. Die Programme DATUM, OTHELLO, TAPEDIR und ANALYSE wurden nachinstalliert.
  5. Die Treiber GRAF.COM und GRAFP.COM wurden mit einer Ladebestätigung versehen.
  6. IDAS (neuere Version) und ZM liegen in einer Bank.
  7. Keine Lösung für CLOCK.COM
  8. Treiber sollte in der ROM-Disk getauscht werden.
  9. Keine Lösungen.
    Wünschenswert wäre ein originales CP/M von Robotron mit voller RAM-Unterstützung, ohne Diskettenlaufwerk, das aber nachgeladen werden kann: CPMZ9-58.
  10. DOSX wurde in DOSY umbenannt. Damit ist die RAF2008 und Laufwerk P: nutzbar.
    DOSX aus dem Kombimodul wurde hinzugefügt. Es erlaubt die Nutzung der eingebauten RAM-Floppy.
Die Punkte 1 bis 6 und 10 sind in der gepatchten Firmwareversion V2011P von 11/21 enthalten.

Letzte Bearbeitung: 08. 11. 2021
5,919 Bytes

zur Startseite