Nachbau eines Tonbandgerätes der Spitzenklasse (REVOX A700)

Irgendwie will man bei dem "guten" UKW-Empfang im Tal der Ahnungslosen auch mal die Beatles aufnehmen...

Entwickelt und aufgebaut habe ich den A700-Clone 1980 bis 1981. Anfangs standen nur Fotos und technische Beschreibun­gen aus der Zeitschrift "Funktechnik" (Foto-Kino-Verlag Berlin/Borsigwalde) zur Verfügung, so daß viele eigene Ideen in die Umsetzung und den Aufbau einflossen.
Durch Zufall sah ich in der Wareneingangskontrolle der TKO im Robotron-ZFT zwei dieser Geräte, die für Robotron Karl-Marx-Stadt (FG E2) bestimmt waren und konnte/durfte mir die Service-Unterlagen kopieren. Dabei stellte ich fest, daß einige eigene Ideen von den Schweizer Konstrukteuren des A700 ähnlich gelöst worden waren.

Seit 1981 steht das Gerät in diesem unvollendeten Zustand im Keller. Die Steuerung der Motortransistoren für die Wickelmotoren mit Superschnellstop ist entwickelt, aber noch nicht umgesetzt. Es fehlen auch noch die Aufnahme- und Wiedergabeverstärker und die Regelung des Tonwellenmotors.
Abmessungen des Rahmens: 400 x 350 x 125 mm.

Bilder des leider bis heute unvollendeten Gerätes

Der Nachbau
Bild 1: Komplettansicht des unvollendeten Nachbaus, rechts das Original


Bild 2: Ansicht von oben, rechts das Original


Bild 3: Detailansicht der Zählwerksanzeige und der Steuertasten


Bild 4: Vorderansicht mit Zählwerksvoreinstellung


Bild 5: Ansicht von links mit Regelstrecken der Stromversorgung


Bild 6: Ansicht von rechts mit Steuerlogik


Bild 7: Detailansicht der Steuerlogik


Bild 8: Rückansicht mit Netztrafo und Motorsteuertransistoren


Bild 9: Ansicht von unten mit Zählwerkslogik

Trennlinie

Letzte Bearbeitung: 19. 09. 2013
4,223 Bytes

zur Startseite